Krankengymnastik auf neurophysiologischer Grundlage nach Bobath und nach PNF

Das Bobath-Konzept wurde von der Physiotherapeutin Berta Bobath und ihrem Mann, dem Neurologen Dr. Karl Bobath, zur Rehabilitation von Patienten mit Schädigungen des Gehirns entwickelt.

Grundlage ist die Möglichkeit des Gehirns zur Umorganisation (Plastizit#t), d.h. die Möglichkeit gesunder Hirnareale die Funktionen und Aufgaben geschädigter Bereiche neu zu erlernen und zu übernehmen. Diese Plastizität unseres Gehirnes erlaubt durch Vernetzung und Intensivierung, z.B. ständiges Wiederholen gleicher Bewegungsabläufe, eine Neuorganisation mit dem Ziel die verloren gegangenen motorischen Funktionen wieder zu erlernen oder zu ersetzen.

Insbesondere bei der Behandlung von Schlaganfall-Patienten findet diese Methode Anwendung, in dem die betroffene Seite ständig in den Alltag eingebunden wird.

Die Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation (PNF) ist eine neurophysiologische Behandlungsmethode, die zwischen 1946 und 1951 von dem Neurophysiologen Hermann Kabat und der Physiotherapeutin Margareth Knott zur Behandlung von Poliomyelitis entwickelt wurde.

Ziel ist es, die Muskelspannung (Tonus) durch die Hemmung spastischer Bewegungsmuster und Bahnung/Aktivierung von schwachen/gelähmten Muskeln zu normalisieren. Dies fördert die Verbesserung der motorischen Kontrolle, der Koordination und der Mobilität.
 

Manuelle Therapie

Die manuelle Therapie dient der Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparates und des muskulo-skelettalen Systems, d.h. von Gelenken, Muskeln, Bändern und Nerven.

Ziel ist es, Funktionsstörungen zu beheben, Blockaden und/oder Bewegungseinschränkungen zu beseitigen und eine normale Funktion wieder herzustellen.

 

 

CMD (Craniomandibuläre Dysfunktion)

Craniomandibuläre Dysfunktion sind Funktionsstörungen der Kiefergelenke, die auf strukturelle, funktionelle und/oder psychoemotionale Störungen zurückzuführen sind. Die Behandlung erfolgt durch geschulte Manualtherapeuten & Osteopathen in enger Zusammenarbeit mit Patient und behandelndem Zahnarzt, da sich diese komplexen Störungsmuster oft nur interdisziplinär lösen lassen.

 

Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage wurde in den 60er Jahren von Dr. Vodder entwickelt und ist eine Ödem- und Entstauungstherapie, die den Abtransport der Lymphflüssigkeit aus den Körpergeweben fördert.

Durch spezielle Massagegriffe entlang der Lymphbahnen wird der Abfluss der Flüssigkeit beschleunigt und Ödeme können sich zurückbilden.

 

Hausbesuche / Firmenbetreuung

Patienten, deren Zustand eine Behandlung in unserer Praxis nicht möglich macht, werden von uns zu Hause (im Privathaushalt oder im Seniorenheim) betreut.

Die Indikation Hausbesuch muss vom behandelnden Arzt verordnet werden.

Ein gutes Arbeitsklima entsteht durch Mitarbeiter, die sich am Arbeitsplatz wohlfühlen und sich motiviert einbringen. Durch die Firmenbetreuung unterstützen wir Sie direkt vor Ort und helfen Ihnen, das "gesunde" Wohlbefinden Ihres Teams zu fördern.

Berufsabhängige Haltungsmuster führen zu Verspannungen in Muskulatur und Gelenken, die sich durch spezifische Behandlung lösen und zu  mehr Entspannung, Motivation und Leistungsfähigkeit führen.

Als freiwillige soziale Aufwendung können Sie unsere erbrachten Leistungen in Ihrem Unternehmen steuerlich geltend machen.

 

Lagerungsschule Coaching

Lagerungsschule nach Bobath für Pflegekräfte, für einen Patienten- und Therapieorientierten Umgang mit Menschen mit Schlaganfall. Das Coaching beeinhaltet eine Verbesserung der Interaktion zwischen Pflegekraft und Patient, hierbei sollen die noch vorhandenen Ressourcen des Patienten genutzt werden, um diesen zu mobilisieren, Transfers, z.B. in Rollstuhl o. Bett zu leisten, seine Selbstständigkeit zu fördern, ihn zu motivieren und langfristige Therapieziele mit den behandelnden Therapeuten zusammen zu erarbeiten.

 

Rückenschule / Arbeitsplatzspezifische Prävention nach §20 Abs. 1 u.2 SGB V

Individuell angepasstes Konzept zur Prävention und Vermeidung arbeitsplatzbedingter Beschwerden des Bewegungsapparates, hierzu gehören Haltungs- und Bewegungsschulung, Ansätze der Trainingslehre, Gesundheitsfördernde Rückenschule sowie funktionelle Übungen, Kräftigung und Dehnung, Mobilisations- und Koordinationsübungen.

 

Wärmeanwendungen (z.B. Heißluft, Fango)

Wärmeanwendungen werden als vorbereitende Behandlung zur Massage und/oder Krankengymnastik eingesetzt und fördern die Entspannung der Muskeln sowie eine bessere Durchblutung, der Schmerz wird vermindert und eine allgemeine Lockerung stellt sich ein.
 

Massage / Bindegewebsmassage

Das Wort "Massage" hat seinen Ursprung im Griechischen "massein" und bedeutet übersetzt "kneten". Bei der Massage werden Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- und Druckreiz mechanisch beeinflusst, schmerzhafte Muskelverspannungen und Verhärtungen behandelt.

Die Wirkung der Massage erstreckt sich aber nicht nur auf die behandelte Stelle des Körpers sondern auf den gesamten Organismus und schließt auch die Psyche mit ein.

 

Kinesiotaping

Das Kinesiologie-Tape wurde von dem japanischen Arzt Dr. Kenzo Kase entwickelt und hat sich im Leistungssport seit Jahren bewährt und etabliert. Die sehr dehnbaren und selbstklebenden Tapes sind als medikamentenfreie Behandlungsmethode bei vielen Beschwerdebildern anwendbar.

Ziel ist eine Verbesserung der Muskelfunktion, Schmerzreduzierung, eine Verbesserung der Koordination des Bewegungsapparates und eine Aktivierung des Lymphsystems.

 


Design ©
X Unsere Seite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung unser Webseite erklären Sie sich auf Grundlage unserer Datenschutzerklärung mit der Nutzung einverstanden.
x